Heimat an der Wolga – ein Konzert der besonderen Art

Großer Andrang beim Konzert am Samstag, den 13. April 2019 im Gerhart-Hauptmann-Haus

Ein Kulturabend der ganz besonderen Art wurde unter dem Titel “Heimat an der Wolga” veranstaltet. Die russlanddeutsche Sängerin Helena Goldt aus Berlin und das Kaliningrad Orchestra reisten den langen Weg nach Düsseldorf an, um die zahlreichen Gäste mit Ihrem besonders für diesen Anlass konzipierten Programm zu verzaubern. So präsentierte die Opernsängerin auch das „Wolga-Rhein-Lied“, das die alte und neue Heimat über tausenden von Kilometern miteinander verbindet.

Das Programm umfasste auch deutsche, russlanddeutsche und internationale Lieder. Von Anna German bis Werner R. Heymann waren auch die Freunde von der Ostpreußischen Landsmannschaft entzückt, denn beide Musikgrößen stammten aus Königsberg bzw. Kaliningrad. Ja, es wurde sogar mitgeschunkelt und gemeinsam gesungen. Wahrlich ein Fest! Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt, sodass einige Zuschauer stehend teilnehmen mussten. „Nicht weiter schlimm. Wir haben getanzt!“, so ein Paar aus Dortmund.

Viele Helfer des LmDR aus Düsseldorf und Umgebung bereiteten ein gut gefülltes Buffet mit süßen und deftigen Speisen sowie Getränken vor. Ihnen gilt großer Dank, da es den wundervollen Abend abgerundete.

Wir bedanken uns bei der der Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus und selbstverständlich dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen für die Förderung der grenzüberschreitenden Veranstaltung.