58. Landesversammlung des Bundes der Vertriebenen

Am 1. Juli 2017 fand die 58. Landesversammlung des Bundes der Vertriebenen im Gerhart- Hauptmann-Haus in Düsseldorf statt. Die Delegierten vieler Landsmannschaften und Landesverbände nahmen an der Veranstaltung teil. Von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V. waren der Bundestagsabgeordnete Heinrich Zertik, der Vorsitzende der Landesgruppe NRW Dietmar Schulmeister sowie die weiteren Vorstandsmitglieder Larissa Barthelmös und Silvana Schindel anwesend.  Der Landesvorsitzende Rudi Pawelka über die durchgeführte Arbeit des Vorstandes. Daraufhin folgten die Aussprachen von den Delegierten, die in eine offene und lebendige Diskussion mündeten. Dietmar Schulmeister meldete sich zu Wort und betonte in seinem Wortbeitrag die Wichtigkeit des Einbeziehens der jungen Menschen in die Arbeit  der Landsmannschaften. So sei der LMDR e.V. in den letzten Jahren gelungen, ganz viele Mitglieder der jüngeren Generation für sich zu gewinnen. Als Beispiel gelten die neuen Vorstände einiger Kreisgruppen sowie der aktuelle Vorstand der Landesgruppe NRW. Außerdem berichtete Schulmeister mit Stolz darüber, dass die Geschichte der  Deutschen aus Russland nun über ein elektronisches Medium im schulischen Curriculum des Bundeslandes Nordrhein- Westfalen aufgenommen ist. Das digitale Lehrwerk wurde vom Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte in Zusammenarbeit mit dem Landesbeirat für Vertriebenen-, Flüchtlings- und Spätaussiedlerfragen ausgearbeitet. Die Kulturbeauftragte Dr. Beutner stellte die aktuelle Ausgabe der „Deutsche Umschau“ vor und bot an, sie zu den Veranstaltungen der Landsmannschaften einzuladen, damit sie in dem Heft darüber berichten könne. Darauf folgte die Nachwahl vom Schatzmeister und einem Beisitzer.